AS I BEGAN TO LOVE MYSELF ~ Charlie Chaplin’s speech on his 70th Birthday, April 16, 1959

Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, daß Seelenschmerz und emotionales Leiden nur Warnzeichen sind dafür, dass ich entgegen meiner eigenen Wahrheit lebe.
Heute weiß ich, das ist „AUTHENTIZITÄT“.

Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, wie sehr es jemanden beeinträchtigen kann, wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzuzwingen, auch wenn ich eigentlich weiß, dass der Zeitpunkt nicht stimmt und dieser Mensch nicht dazu bereit ist – und das gilt auch, wenn dieser Mensch ich selber bin.
Heute nenne ich das „RESPEKT“.

Als ich mich selbst zu lieben begann, hörte ich auf, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und ich konnte sehen, dass alles, was mich umgibt, mich einlädt zu wachsen.
Heute nenne ich es „REIFE“.

Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, dass ich mich in allen Umständen stets zur rechten Zeit am richtigen Ort befinde und alles genau zum richtigen Zeitpunkt geschieht. Von da konnte ich gelassen sein.
Heute nenne ich dies „SELBST-VERTRAUEN“.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich es sein lassen, mir meine eigene Zeit zu stehlen, und ich hörte auf, große Zukunftsprojekte zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Freude bereitet und mich glücklich macht, Dinge, die ich gerne tue und die mein Herz zum Lachen bringen – und ich tue sie auf meine Weise und in meinem Rhythmus.
Heute nenne ich das „EINFACHHEIT“.

Als ich mich selbst zu lieben begann, befreite ich mich von allem, was nicht gesund ist für mich – Nahrung, Menschen, Dinge, Situationen – und von allem, was mich herunterzieht und mich von mir wegzieht. Erst nannte ich diese Haltung einen „GESUNDEN EGOISMUS“.
Heute weiß ich, das ist „SELBSTLIEBE“.

Als ich mich selbst zu lieben begann, ließ ich es sein, immer recht haben zu wollen, und seitdem habe ich mich viel weniger geirrt. Heute habe ich entdeckt, das ist „BESCHEIDENHEIT“.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiterhin in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für diesen Augenblick, wo ALLES stattfindet. Heute lebe ich jeden Tag einfach nur Tag für Tag, und ich nenne es „ERFÜLLUNG“.

Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, dass mein Denken mich verstören, unruhig und krank machen kann. Doch als ich es mit meinem Herzen verbunden hatte, wurde mein Verstand ein wertvoller Verbündeter.
Diese Verbindung nenne ich heute „WEISHEIT DES HERZENS“.

Wir brauchen uns nicht länger fürchten vor Argumenten, Konfrontationen oder vor jeglicher Art von Problemen mit uns selbst oder mit anderen. Selbst Sterne stoßen zusammen, und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren.
Heute weiß ich, DAS IST „LEBEN“!

„Denke stets daran, ich habe dir immer nur Engel geschickt.“ ~ Neale Donald Walsch

Stell dir vor, du würdest jeden Menschen, der dir begegnet als einen Engel erkennen, der dir geschickt wurde, weil du hier auf der Erde eine bestimmte Erfahrung machen möchtest.

Stell dir vor, der Mensch, der dich am meisten in deinem Leben verletzt hat, war ein Engel, der dir geschickt wurde, damit du die Erfahrung von Vergebung machen kannst.

Stell dir vor, der Mensch, der dich verlassen hat, war ein Engel, der dir geschickt wurde, damit du die Erfahrung machen kannst, dass du alleine bereits vollständig bist.

Stell dir vor, der Mensch, der dir das Herz gebrochen hat, war ein Engel, der dir geschickt wurde, damit du die Erfahrung von Mitgefühl machen kannst.

Stell dir vor, der Mensch, der dir etwas weggenommen hat, war ein Engel, der dir geschickt wurde, damit du die Erfahrung machen kannst, dass du wahren Reichtum nur in dir selbst finden kannst.

Stell dir vor, der Mensch, der an dir gezweifelt hat, war ein Engel, der dir geschickt wurde, damit du die Erfahrung von Selbstvertrauen machen kannst.

Stell dir vor, jeder Mensch, der dir in deinem Leben begegnet ist, ist ein Engel, der dir geschickt wurde, um dich daran zu erinnern, dass du selbst auch ein Engel bist.

Stell dir vor, was für einen endlosen Frieden du erfahren würdest, wenn du dich an diese Wahrheit erinnerst.

Du bist sicher.

Möge es sicher über mir sein.

Möge es sicher unter mir sein.

Möge es sicher vor mir sein.

Möge es sicher hinter mir sein.

Möge es sicher neben mir sein.

Danke.

Es gibt viele Situationen im Alltag, in denen Menschen zu mir sagen „Pass auf, dass du keinen Unfall baust.“ oder „Fahr vorsichtig!“ Das sind bestimmt alles Sätze, die wohlwollend gemeint sind, jedoch erfüllen diese nicht ihren Zweck. Denn inhaltlich sagen sie, dass es einen Grund gibt nicht sicher zu sein und erst diese Tatsache verunsichert mich. Deshalb habe ich mir angewöhnt zu antworten „Danke, aber ich bin immer sicher.“  Ich habe mich entschieden IMMER sicher zu sein. Das bedeutet, wenn ich mich auf mein Fahrrad setze, Roller fahre, oder was auch immer, wenn ich aus der Tür gehe, gehe ich das Gebet in meinem Kopf durch und nehme kurz wahr, wie es sich anfühlt sicher zu sein. Mein Bild im Kopf dazu ist eine riesige Schutzhülle, Licht was mich umgibt oder eine riesige Seifenblase in der ich bin, die mich beschützt.

Man kann es glauben oder nicht. Mir hilft es sehr und ein noch schöneres Bild ist es, wenn man sich vorstellt, dass sich diese Energie von Sicherheit vermehrt und überall wo man entlang fährt hinterlässt man diese Sicherheit. Es gibt einen friedlichen, entspannten Verkehr, keine Unfälle und ein Gefühl von Vertrauen, denn überall wo du bist ist es sicher.

Alles ist mehr.

Laura